Che attendiamo? Che sognamo?

WAS TRÄUMEN WIR

frei nach BOCCACCIO

15/6/2020

Vereinigte Bühnen Bozen

10 künstlerische Interventionen frei nach Motiven aus Boccaccios „Decamerone“

Juni-Oktober 2020

Als im 14. Jahrhundert in Europa die Pest wütete, schrieb der italienische Schriftsteller Giovanni Boccaccio seine Novellensammlung „Il Decamerone“, eines der berühmtesten Werke der Weltliteratur: Zehn junge Menschen fliehen darin vor der Seuche aufs Land und vertreiben sich die Zeit, indem sie einander Geschichten erzählen. Zehn Geschichten an zehn Tagen. Inmitten der Krise schaffen sie sich durch die Kunst der Erzählung Freude, Lust und Vergnügen und stellen sich die Frage: „Worauf warten und was träumen wir?“

Ausgehend von dieser Frage und inspiriert von den zahlreichen Motiven der 100 Novellen des „Decamerone“ laden Sie die Vereinigten Bühnen Bozen von Juni bis Oktober zu zehn künstlerischen Interventionen ein, die von und mit Südtiroler Künstler*innen multidisziplinär gestaltet werden. Halten Sie die Augen offen, Sie treffen auf Pampinea, Filomena, Neifile, Filostrato, Fiammetta, Elissa, Dioneo, Lauretta, Emilia und Panfilo außerhalb der Tore des Theaters und digital!

Kurator Rudolf Frey

Dramaturgie Elisabeth Thaler, Ina Tartler, Friederike Wrobel

Fotos:
Rudolf Frey